Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Revolution, Bohème und Libertinage: ein Lesebuch und Stadtführer durch die rebellische Geschichte von Paris, mit zahlreichen Fotos.

420 Seiten, 20.5 × 13.8 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-85869-418-8, 1. Auflage

Mit Fotos von Silvia Luckner, zahlreichen historischen Abbildungen und Stadtplänen

Erschienen am 01.01.2010

Paris – Stadt der Rebellen

Ein Kulturführer

Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer
Fotos von Silvia Luckner

EUR 17,50 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Barrikaden, Bohème und Libertinage – keine Frage: Paris ist die Stadt der Revolten und der Revolution. Als im Mai 68 die Studenten und später die Arbeiter auf die Straße gingen, errichteten sie Barrikaden – und griffen damit auf eine alte Pariser »Erfindung« zurück. Barrikaden wurden auch in der Julirevolution von 1830 und während der Pariser Kommune von 1871 gebaut. Und über allem steht natürlich die Mutter aller Revolutionen, jene von 1789, die die Welt nachhaltig veränderte.
Revolutionäre Persönlichkeiten ließen sich von dem Genie der Stadt anregen – Karl Marx, Rosa Luxemburg, Ho Chi Minh, Claire Lacombe, um nur ein paar zu nennen. Sie debattierten in den Cafés und trafen dort Künstler, die stets für Unruhe sorgten: Chronistinnen und Mahner wie François Villon, George Sand, Émile Zola, Victor Hugo oder Simone de Beauvoir, die Enfants terribles Arthur Rimbaud, André Breton, Josephine Baker, Erik Satie, und viele andere.
Dieses Buch begleitet uns auf Streifzügen durch das rebellische Paris. Lesebuch und Stadtführer in einem, nimmt es uns mit durch die Arrondissements, erzählt Anekdoten und hebt vergessene Schätze der Geschichte von Paris.
Ergänzt wird der Band mit vielen historischen und zeitgenössischen Fotos und praktischen Stadtplänen.

Ramón Chao, 1935 im spanischen Galicien geboren, floh 1956 vor dem Franco-Regime nach Frankreich. Schriftsteller, Vater des Musikers Manu Chao, langjähriger Chef der Lateinamerikaredaktion von Radio France International, Mitarbeit bei Le Monde und Le Monde diplomatique.

Ignacio Ramonet, 1943 im spanischen Galicien geboren, lebt seit 1972 in Frankreich. Mehrere Jahre Mediendozent, von 1991 bis 2008 Direktor von Le Monde diplomatique.

»Ein wahres Abenteuer-Buch, eine Entdeckung.«

Uli Rothfuss, SWO – Kunstportal Baden-Württemberg

»Chao und Ramonet animieren, mit anderen Augen durch die Arrondissements zu flanieren und Meldungen über brennende Autos und die rebellische Jugend in Banlieues anders zu lesen. In Paris brodelt es – seit jeher.«

Andreas Müller-Crepon in DRS2 Aktuell

»Paris - Stadt der Rebellen ist ein anregender Einstieg in die aufständische Geschichte der französischen Hauptstadt, dessen Autoren sich eher für einen breiten, eklektischen Abriss ihres Themas als für Details im Einzelfall entschieden haben. Ein Appetizer, der in jedem Fall neugierig macht.«

Kerstin Schoof, Cult-Mag

»Ein feiner Führer durch das Paris der strukturellen Gewalt [...]. Eine liebevoll gemachte Topographie von Revolution, Klassenkampf und Avantgarde und deren Spuren.«

Thomas Wörtche, Kaliber .38