Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Widerspruch 66 untersucht die Machtverhältnisse im Finanzkapitalismus und diskutiert Ansätze für linke Gegenstrategien.

192 Seiten, 21.0 × 14.8 cm, Broschur
ISBN 978-3-85869-665-6, 1. Auflage
Erschienen am 26.08.2015

Widerspruch 66

Finanzmacht – Geldpolitik


EUR 18,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Das politische Nachbeben nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank und die Rolle der Europäischen Zentralbank in der EU-Krise zeigen: Zentralbanken haben im Finanzkapitalismus weit über ihren Aufgabenbereich hinaus an Bedeutung gewonnen. Wie unabhängig sind Zentralbanken wirklich? Sollen sie demokratisiert werden?
Dabei sind auch die bestehenden Machtverhältnisse zu thematisieren. Schuldenkrise, Spardiktat, Beschäftigungs- und Sozialabbau, Kampf gegen Geschlechtergleichstellung – der Durchmarsch der Monetaristen und Neoliberalen scheint unaufhaltsam. Doch es formiert sich auch grenzüberschreitender Widerstand. Alternative Wirtschaftskonzepte werden debattiert: Was halten die griechische Syriza oder die spanische Podemos dem Diktat der Finanzmärkte und ihren Institutionen entgegen? Wie können Wirtschaftsakteure demokratischer Entscheidungsmacht unterworfen werden?