Neuerscheinungen

»Enorm gegenwärtig«

Paveses »Schöner Sommer« im Tagesspiegel


Gerrit Bartels meint, wer diese Romane schon einmal in seiner Jugend gelesen haben sollte, dürfte diese Lektüre kaum vergessen haben. Was, wie er aufdeckt, übrigens auch für den Erzähler in Ulrich Peltzers jüngstem Roman gilt. Und Bartels zeigt sich beglückt über Maja Pflugs neue Übersetzung – »Sie bringt Paveses Sprache wunderbar zum Funkeln« – und bescheinigt der Trilogie »etwas Universelles, Allgemeingültiges, gerade was die Verlorenheit und Orientierungslosigkeit und das Sich-Treiben-Lassen der Orestes, Mominas, Guidos oder Pierettos betrifft. (...) Pavese liest sich so enorm gegenwärtig, und der Zauber der jugendlichen Erstlektüre wird beim späten Wiederlesen eher größer.«

Hier die ganze Besprechung lesen

»Der Traum vom kühnen Leben«

Vier Minuten mit Elena Costa


Elena Costa, geboren 1986 in Nancy, hat zypriotsch-griechische wie auch deutsche Wurzeln, ihr Großvater kam aus Berlin. Seit 2006 lebt sie in Paris. »Der Traum vom kühnen Leben«, in Frankreich mit den Romanen von Patrick Modiano verglichen, ist ihr zweites Buch und erschien 2020 bei Gallimard. Hier spricht sie über die Geschichte von Yves, Evelyne und Jérôme, über ihre Inspiration und daüber, wie auch sie sich, neu in Paris, in der Stadt verloren hat.

Hier das Video ansehen

Auf Tournee

Alexandre Hmine in Leukerbad, Schaffhausen, Bad Oeynhausen, Basel


Mit seinem Debütroman »Milchstraße« ist der Tessiner Autor zur Gast beim Internationalen Literaturfestival Leukerbad (25. bis 27. Juni), bei den Poetischen Quellen in Bad Oeynhausen (25. bis 29. August), dem Literaturfestival BuchBasel (4. bis 7. November) und den Schaffhauser Buchwochen (8. bis 21. November). »Der Roman erzählt nicht nur die Geschichte, wie aus einem jungen Mann mit vieldeutiger Herkunft ein Marokkaner gemacht wird. Zu gleichen Teilen ist dies auch das feinnervige und hellhörige Porträt eines zum jungen Mann heranwachsenden Kindes, das sich nicht einsperren lassen will in die Zuschreibungen anderer, dem aber die Ungewissheit der eigenen Identität früh schmerzlich bewusst wird.« Roman Bucheli, NZZ

Hier die ganze Besprechung lesen

Gesichter & Geschichten auf SRF 1

Romana Ganzoni im Porträt


Mit 46 beschloss Romana Ganzoni ihren Lehrerinnen-Job an den Nagel zu hängen und Bücher zu schreiben. Mittlerweile wurde sie mit dem Bündner Literaturpreis ausgezeichnet. Im Rotpunktverlag erschienen ihr Erzählband »Granada Grischun« (2017) und ihr Roman »Tod in Genua« (2019).

Hier den Beitrag ansehen

Der Standard in Wien bespricht

Simon Deckerts Debüt


»'Siebenmeilenstiefel' ist im besten Sinn ein seltsames Buch. Es erzählt Alltäglichkeit mit rätselhaften und märchenhaften Einschüben. Der Zustand des Beschriebenen ist nicht fixiert. Ist es Fantasie, Realität, oder ist es nur ein Traum, was sich gerade abgespielt hat?«

Besprechung lesen

Die nächsten Veranstaltungen

Alexandre Hmine in Leukerbad

Freitag, 25.6.2021, 21:00 – 22:00 Uhr
Internationales Literaturfestival Leukerbad

Der Tessiner Autor stellt im Zelt auf dem Dorfplatz sein Romandebüt Milchstraße vor. Lesung der deutschen Passagen: Thomas Sarbacher. Tickets und Detailprogramm hier.

Alexandre Hmine in Leukerbad

Sonntag, 27.6.2021, 13:00 – 14:30 Uhr
Internationales Literaturfestival Leukerbad

Im Rahmen von »Il vicino Ticino: voci in traduzione« liest Alexandre Hmine aus seinem Roman Milchstraße. Dabei ist auch Yari Bernasconi; Moderation Ruth Gantert. Tickets und Detailprogramm hier.

Fabio Andina und Karin Diemerling im Schloss Mörsburg

Sonntag, 18.7.2021, 10:30 – 11:30 Uhr
Schloss Mörsburg, Winterthur

Fabio Andina und seine deutsche Übersetzerin Karin Diemerling lesen im Rahmen von Literatur im Schloss aus dem Roman Tage mit Felice.

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie über das Geschehen rund um unsere Bücher und Autoren auf dem Laufenden.

Unsere beliebtesten Bücher