Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

In der Luft liegt ein Leben, ergreifen oder verzichten?

»Antonia« von Gabriella Zalapì


Antonia hat früh und ohne Liebe geheiratet, in der bornierten bürgerlichen Gesellschaft Palermos fühlt sie sich fremd. Ihr kleiner Sohn, der einzige Hoffnungsschimmer, wird ihr immer mehr entzogen. Als nach dem Tod der Großmutter Familiendokumente in ihre Hände gelangen, verbringt sie ganze Tage und Nächte über alten Briefen, Zetteln und Fotos – und die Erinnerung spricht. Das Vergangene beginnt, auf ihren sizilianischen Alltag überzugreifen, wagt sie einen ungeheuerlichen Schritt. – Soeben erschienen.

Mehr zum Buch

»Tage mit Felice«

»Ein hinreißend stilles Buch«


Ein Bergdorf im Tessin. Die Bar, der Schulbus aus Acquarossa, der Bauer Sosto, der letzte, der Kühe hat. Das Dorf von Felice. Vor dem ersten Hahnenschrei bricht er auf, der alte Kauz, um im Bach oben hinter dem Wald zu baden. Dann hackt er Holz, pflückt im Garten Kakis, und wenn er im Wald Pilze findet, kommt er mit Käse zurück. Wir dürfen uns Felice als glücklichen Menschen vorstellen. »Der Tessiner Fabio Andina hat ein hinreißend stilles Buch geschrieben über nichts. Und das bedeutet: Es ist ein Buch über alles«, schreibt Roman Bucheli auf nzz.ch.

Mehr zum Buch

In der Tradition großer Journalschreiber

Andreas Nentwichs »Change Ringing«


»Besonders reizvoll macht die Lektüre die Form des erzählenden und reflektierenden Journals, das weit über das bloß referierende Tagebuch hinausgeht und mit dem er in der Tradition großer Journalschreiber wie Ludwig Hohl, Paul Nizon und Jürgen Becker steht.« Guntram Lenz, Dill Zeitung/Herborner Tageblatt

Mehr zum Buch

22. bis 24. Mai

Romana Ganzoni liest an den diesjährigen Solothurner Literaturtagen


An den diesjährigen Solothurner Literaturtagen wird auch unsere Autorin Romana Ganzoni auftreten. Ihr Romandebüt »Tod in Genua«, mit welchem sie anwesend sein wird, bescherte ihr bereits den Bündner Literaturpreis 2020. Salomé Meier vom Radio SRF findet folgende Worte für das Werk: »Das besondere an diesem Roman ist diese latente Doppelbödigkeit der Erzählung und der Erzählerin, die die Lesenden erst verführt, nur um sie zum Schluss in ungeahnte Abgründe schauen zu lassen. (...)« .

Solothurner Literaturtage

Psychologische Genauigkeit

Pascale Kramers neuer Roman


Gute Presse für »Eine Familie«: »Der mit seinen Perspektivwechseln gut komponierte Roman bezieht seine Spannung einerseits aus der Abwesenheit der Hauptfigur, andererseits aus dem feinen Gespür der Autorin für ihre Figuren«, so Susanne von Schenck auf SWR2. Und Hans Ulrich Probst schreibt in der Wochenzeitung WOZ: »Staunenswert ist die psychologische Genauigkeit in Kramers schlackenloser Sprache, die alle Figuren bis auf die Haut entblößt und doch ihre hilflose Empathie respektiert.«

Mehr zum Buch

»Ich werde das Land durchwandern, das Du bist«

Briefwechsel Corinna Bille und Maurice Chappaz


»Das verrückteste, das schönste, das wildeste Ehepaar der Schweizer Literaturgeschichte«, schrieb Roman Bucheli anlässlich des Erscheinens in der NZZ. Auch die Aargauer Zeitung, Beat Mazenauer, lobt die deutsche Ausgabe: »Der Briefwechsel zeichnet sich zusätzlich durch eine kluge Kommentierung und zwei schöne Bildteile aus, die ein Paar zeigen, das mit sich im Reinen scheint. Trotz Krisen und Nöten prägt die Beschwörung der gegenseitigen Liebe noch ihre letzten Briefe.« Regula Imboden und Ingo Ospelt stellen das Buch am 21. August im Literaturhaus Liechtenstein vor.

Trailer ansehen

Die nächsten Veranstaltungen

Benefiz-Lesung für Boat People mit Andreas Nentwich – ABGESAGT

Montag, 6.4.2020, 19:00 – 20:30 Uhr

Im Café Justus findet eine Benefizlesung für Boat People mit verschiedenen Autoren und Autorinnen statt. Andreas Nentwich wird zu diesem Anlass aus Change Ringing. Ein Londonjournal lesen. Ebenso werden Nadia Brügger, Simone Lappert und Simone Meier ihre Werke präsentieren.

Im Café Justus findet eine Benefizlesung für Boat People mit verschiedenen Autoren und Autorinnen statt. Andreas Nentwich wird zu diesem Anlass aus Change Ringing. Ein Londonjournal lesen. Ebenso werden Nadia Brügger, Simone Lappert und Simone Meier ihre Werke präsentieren.


»Ich werde das Land durchwandern, das Du bist«: Lesung im Literaturhaus Liechtenstein – VERSCHOBEN AUF DEN 21. AUGUST

Freitag, 24.4.2020, 20:00 – 21:30 Uhr

Die Schauspieler Regula Imboden und Ingo Ospelt stellen in szenischer Lesung den Briefwechsel von S. Corinna Bille und Maurice Chappaz Ich werde das Land durchwandern, das Du bist vor. Moderation: Roman Banzer.

Die Schauspieler Regula Imboden und Ingo Ospelt stellen in szenischer Lesung den Briefwechsel von S. Corinna Bille und Maurice Chappaz Ich werde das Land durchwandern, das Du bist vor. Moderation: Roman Banzer.


Matinée-Lesung mit Andreas Nentwich und Lisa Elsässer – ABGESAGT

Sonntag, 3.5.2020, 11:00 – 13:00 Uhr

Anfangs Mai werden der neue Gedichtband von Lisa Elsässer schnee relief und Change Ringing. Ein Londonjournal von Andreas Nentwich wechselläuten. Durch den Abend, Lesung und Gespräch, führt der ehemalige Kulturredaktor DRS/SRF2 Felix Schneider. Weitere Informationen gibt es hier.

Anfangs Mai werden der neue Gedichtband von Lisa Elsässer schnee relief und Change Ringing. Ein Londonjournal von Andreas Nentwich wechselläuten. Durch den Abend, Lesung und Gespräch, führt der ehemalige Kulturredaktor DRS/SRF2 Felix Schneider. Weitere Informationen gibt es hier.


Unsere beliebtesten Bücher