Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Gelungen

Vincenzo Todisco: »Das Eidechsenkind«


»Vincenzo Todisco hat mit ›Das Eidechsenkind‹ einen eindrücklichen, fesselnden Roman geschaffen. Detailliert beschreibt er das Leben des Kindes, das zuerst von der Welt isoliert wird und sich später selbst für ein Leben in der Isolation entscheidet«, schreibt Flurina Speck in der Südostschweiz. Auch Ralph Hug, work, zeigt sich begeistert: »Konsequent entfaltet Todisco die beklemmende Perspektive des eingsperrten Kindes. Das ist die Besonderheit dieses gelungenen Romans, der Poesie, Humanität und Schrecken subtil verbindet.«

Mehr zum Buch

Cesare Pavese in Neuübersetzung

»Das Haus auf dem Hügel«


Turin, Juni 1943. Nächtliche Luftangriffe der Alliierten bedrohen die Stadt. Wer kann, rettet sich mit Einbruch der Dunkelheit auf die Hügel. Im Wirtshaus Le Fontane wird gesungen und diskutiert, was werden soll. Hier trifft Corrado, Lehrer am Gymnasium, auf Cate, eine frühere Liebe, und Dino, ihr Kind, das womöglich seines ist. »Das Haus auf dem Hügel«, ein im deutschen Sprachraum noch wenig bekannter Roman von Cesare Pavese, ist eine einzigartige literarische Auseinandersetzung über die Unentrinnbarkeit des Kriegs und die Frage nach dem Sinn von politischem Handeln.

Lesen Sie hier das Nachwort von Lothar Müller

Debüt von Matthias Amann

»Hunde im Weltraum«


»Zürich muss dieses Buch lesen«, schreibt Manuel Müller hymnisch in der Neuen Zürcher Zeitung. Auch Clara Gauthey, Bieler Tagblatt, hat die Lektüre begeistert: »Es ist famos, wie diese Erzählungen in ihren Bann ziehen. Die eigentliche Geschichte ist meist eine innere, ist eher ein Gedankenspaziergang der Hauptfiguren. (…) Das Ende ist stets ein offenes, eines, nach dem wir weiterdenken können und müssen. Wie über die Hunde im Weltall eben.«

Mehr zum Buch

Ausgezeichnet

Yael Inokai mit »Mahlstrom«


Nach dem Schweizer Literaturpreis 2018 wird Yael Inokai nun auch mit dem Würth-Literatupreis für eine unveröffentlichte Erzählung ausgezeichnet.1989 in Basel geboren, lebt sie seit einigen Jahren in Berlin, wo sie jüngst den Studiengang Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie abgeschlossen hat. »Mahlstrom« ist nach »Storchenbiss« (2012) ihr zweiter Roman. Am 5. Juli ist die Autorin zu Gast bei »lauschig - wOrte im Freien« in Winterthur.

Mehr erfahren

Edition Blau

Vorschau Herbst 2018


Die Edition Blau bringt das vielfach überraschende Debüt der jungen Georgierin Ruska Jorjoliani, einen Coming-of-Age Roman von Marie Modiano und den ersten Erzählband des Lyrikers und Spokenword-Autors Rolf Hermann.

Hier entdecken

Die nächsten Veranstaltungen

Rolf Hermann in Gstaad

Donnerstag, 13.9.2018, 00:00 – 00:00 Uhr

Rolf Hermann liest anlässlich einer Doppellesung mit Arno Camenisch aus Flüchtiges Zuhause am Literaturherbst in Gstaad.

Rolf Hermann liest anlässlich einer Doppellesung mit Arno Camenisch aus Flüchtiges Zuhause am Literaturherbst in Gstaad.


Rolf Hermann in Salgesch

Donnerstag, 20.9.2018, 19:00 – 20:00 Uhr

Rolf Hermann liest aus seinem Erzählband Flüchtiges Zuhause im Naturpark Pfyn-Finges, Salgesch. Mit Musik von Oli Hartung. Anschliessender Apéro.

Rolf Hermann liest aus seinem Erzählband Flüchtiges Zuhause im Naturpark Pfyn-Finges, Salgesch. Mit Musik von Oli Hartung. Anschliessender Apéro.


Rolf Hermann in Zürich

Freitag, 21.9.2018, 19:30 – 20:30 Uhr

Rolf Hermann liest aus seinem Erzählband Flüchtiges Zuhause in der Buchhandlung am Hottingerplatz.

Rolf Hermann liest aus seinem Erzählband Flüchtiges Zuhause in der Buchhandlung am Hottingerplatz.


Unsere beliebtesten Bücher