Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
CHF 0,00
Zur Kasse
Nationalpark val grande 3b7f5149 d01b 44c3 94b9 371a8e9642fc
296 Seiten, 19.0 × 12.0 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-85869-735-6, 4. Auflage

Mit Farbfotos, Routenskizzen und Serviceteil

Erschienen am 01.10.2017

Nationalpark Val Grande

Unterwegs in der Wildnis zwischen Domodossola und Lago Maggiore


CHF 34,00
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Die »größte Wildnis Italiens« befindet sich zwischen Domodossola und dem Lago Maggiore, wenige Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt. Die Neuausgabe des Wanderführers enthält neue Fotos, neue Routen und eine neue Etappierung der bestehenden Routen. Dazu wurden alle Informationen zu Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten aktualisiert sowie die Angaben zum öffentlichen Transport auf den neusten Stand gebracht. Zu den nützlichen Angaben zur Planung der Touren kommen Informationen über die Städte Verbania und Domodossola, über die wechselvolle Geschichte des Val Grande und Geschichten von Partisanen, Eremiten, Schmugglern und Köhlern.

Bernhard Herold, geboren 1962, lebt in Rüttenen (SO). Er studierte Agrarökonomie an der ETH Zürich und arbeitete bis 2002 in der Bundesverwaltung. Seither ist er für verschiedene entwicklungspolitische Organisationen und Hilfswerke tätig, gegenwärtig für Solidar Suisse. 2014 erschien sein zweiter Wanderführer in der Naturpunkt-Reihe: Quer durch die Julischen Alpen (mit Dagmar Kopše). Seit 2015 macht er nebenbei handgefertigte Schuhe.

Tim Shaw, geboren 1978 in Friedrichshafen, verliebte sich bereits als Kind in die Wildnis des Val Grande. Nach vielen intensiven Bergabenteuern hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet seit 2008 als offizieller Trekking-Guide der Provinz Verbano-Cusio-Ossola. Er lebt während der Saison in Domodossola.

»Bernhard Herold porträtiert das Val Grande in einer angenehm klaren und dennoch lebendigen Sprache. Statt nur das Idyll zu beschwören, konfrontiert er den Leser auch mit unromantischen Aspekten der regionalen Kulturgeschichte.«

Gerhard Fitzthum, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Die Beschreibungen werden mit viel interessanten Hintergrundberichten zu Geschichte und Ökologie ergänzt. Sehr gut ist der Service, etwa auch in welcher Hütte kein Handyempfang existiert!«

 Der Landbote

»Dem Rotpunktverlag ist einmal mehr die Herausgabe eines kleinen Meisterwerkes gelungen, das zweifellos das Zeug zu einem Klassiker hat.«

René P. Moor, www.wanderwerk.ch