Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Leben und Denken des großen Sozialphilosophen André Gorz.

136 Seiten, 17.0 × 11.0 cm, Broschur
ISBN 978-3-85869-461-4, 1. Auflage
Erschienen am 10.07.2011

André Gorz oder der schwierige Sozialismus

Eine Einführung in Leben und Werk

Aus dem Französischen von Arno Münster

EUR 9,50 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Wirtschaftskrise, Atomenergie, Globalisierungskritik – viele Themen der Gegenwart hat André Gorz bereits seit den Sechzigerjahren in seinen Büchern vorweggenommen.
Nach seinem Tod 2007 hat Gorz ein Werk hinterlassen, das auf keine der großen politischen Strömungen seiner Zeit reduzierbar ist. Hat er sich in jungen Jahren noch an seinem Mentor Jean-Paul Sartre orientiert, entwickelte er bald eine eigenständige Position unter den Marxisten und Kapitalismuskritikern seiner Zeit. Seine Stellungnahmen für einen Ausweg aus dem Kapitalismus basieren auf Ideen der Selbstverwaltung und sind von der Sorge um ökologische Probleme geprägt: »Durch die Kritik des Modells der opulenten Konsumation bin ich ein Ökologe avant la lettre geworden.« Seine Analysen zum »Ende der Arbeitsgesellschaft« und zu neuen sozialen Bewegungen haben nichts von ihrer Brisanz verloren. Der Sozialismus, den André Gorz sich wünschte, ist einer, der sich den sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen der heutigen Zeit stellt.
Der Philosoph Arno Münster, mit André Gorz durch eine lange Freundschaft verbunden, zeigt die Entwicklung von Gorz‘ Denken mit all seinen Brüchen auf und stellt sie in den Kontext der Geistesgeschichte des letzten Jahrhunderts.

Arno Münster, geboren 1942 in Strehlen (bei Breslau) lebt seit 1967 in Paris. Von 1990 bis 2010 war er Professor für deutsche Philosophiegeschichte und Sozialphilosophie an den Universitäten von Rio de Janeiro und Amiens. Er ist Mitglied der Ernst-Bloch-Gesellschaft und der Groupe d’Etudes Sartriennes. Seine Werke sind in mehrere Sprachen übersetzt.

»Eine Monografie führt ins reiche und vielfältige Werk des Philosophen, Theoretikers und Journalisten. Lesenswert«

Martin Stohler, gezetera online

»Die knapp 130 Seiten des handlich-kleinen Buches erfüllen alles, was man von einer Einführung erwarten kann.«

Wolfgang Völker, express

»Eine kurze, kompetente Einführung (...). Gorz hat sehr früh die theoretischen Grundlagen für eine Gesellschaft jenseits von autoritärem Staatssozialismus, Raubbau an der Natur und selbstzerstörerischem Finanzmarktkapitalismus formuliert.«

 Rudolf Walther, Tages-Anzeiger

»Zugeneigt beschreibt Münster – bei aller Sachlichkeit – Gorz' Lehrjahre im Schatten Sartres, bestimmt dessen Position ›zugleich innerhalb und außerhalb des Marxismus des 20. Jahrhunderts‹ und zeigt, wie Gorz etwa Globalisierungskritik in den 60ern vorwegnahm. Eine anregende Begegnung.«

Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung