Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Einer, der für die Politik lebte und an die Zukunft des Sozialismus glaubte. Zum 100. Todestag von August Bebel am 13. August 2013.

288 Seiten, 19.5 × 12.5 cm, Gebunden
ISBN 978-3-85869-538-3, 1. Auflage

Mit 16 Seiten sw-Bildteil

Erschienen am 01.06.2013

August Bebel – Kaiser der Arbeiter

Biografie


EUR 22,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

August Bebel, der »Kaiser der Arbeiter«, war die Führungsfigur der deutschen Arbeiterbewegung von Mitte der 1860er-Jahre bis zu seinem Tod am 13. August 1913. Sein Weg vom einfachen Drechslergesellen zum »Polit-Star« des deutschen Kaiserreichs stand paradigmatisch für den Aufstieg der Arbeiterbewegung.
Bebels Wirken verband den Kampf um soziale Gerechtigkeit mit bürgerschaftlichem Engagement. In Bebels Lebensweg und Arbeit spiegeln sich Fragen, die bis heute aktuell sind: Fragen nach der Integration in die Gesellschaft, nach sozialer Gerechtigkeit und politischer Partizipation sowie nach der Zukunft unserer Gesellschaft.
Das Buch verortet August Bebel in einer von Kapitalismus, Industrialisierung und zunehmender Politisierung geprägten Gesellschaft. Es zeigt dabei einen vielgestaltigen Charakter, der souverän die Parteigelder auf dem Kapitalmarkt anlegte, gegen Militarismus und Aufrüstung kämpfte, aber durchaus bereit war, Deutschland gegen das zaristische Russland zu verteidigen. Einer, der für die Politik lebte und an die Zukunft des Sozialismus glaubte, ohne sich grundsätzlich der Reformpolitik zu verschließen.

Jürgen Schmidt, geboren 1963 in Würzburg. Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik in Heidelberg, Innsbruck und Berlin (Freie Universität). Wissenschaftlicher Mitarbeiter u.a. am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, seit 2009 im Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kolleg »Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive« an der Berliner Humboldt-Universität. Diverse Buchveröffentlichungen. Freier Mitarbeiter für verschiedene Zeitungen wie FAZ, ZEIT, Tagesspiegel.

»Der Hinweis auf ›Schattierungen‹ unterscheidet Jürgen Schmidts Buch von vorangegangenen Biografien. Jürgen Schmidt wirft einen klug akzentuierten Blick auf dieses folgenreiche Leben und eine Zeit, in der Politik zum Beruf wurde.«

Ralph Gerstenberg, Deutschlandfunk

»Schmidts Buch ist weit mehr als nur eine Biografie. Nach der Lektüre hat man begriffen, was die Stärken dieser Partei während ihrer Gründerzeit ausmachten, wie problematisch ihr Verhältnis zu den Gewerkschaften war und worin ihre Probleme heute liegen.«

Pit Wuhrer, WOZ

»Jürgen Schmidts Biografie besticht durch ihre analytischen Qualitäten. An Weggabelungen und neuralgischen Punkten in Bebels Leben kann der Autor immer wieder überzeugend erklären, warum sein Protagonist so und nicht anders gehandelt hat.«

Ulrich Teusch, SWR2

»Jürgen Schmidt gelingt es sehr gut, diese Größe darzustellen, ohne den ›sturen Kerl‹ Bebel zu verklären.«

Raphael Zehnder, SRF2

»Jürgen Schmidts Biografie ist solide geschrieben, […] sie will nicht die originäre These, sondern das abgerundete Bild. Schmidt bereitet sorgsam das Material aus: Sichtbar wird ein zielstrebiger Aufsteiger, ein Politiker, dem die Partei zeitlebens über alles geht.«

Stefan Reinecke, die tageszeitung