Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

»Nach dem zweiten Satz bin ich drin. Die Wörter sind so nah, dass sie ganz mir gehören, und der Druck, besonders großartig sein zu wollen, ist verschwunden.«

160 Seiten, 20.4 × 12.5 cm, Gebunden
ISBN 978-3-85869-660-1, 1. Auflage

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich

Erschienen am 10.08.2015

Robbe schwimmt rückwärts

Roman


EUR 18,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Mona will auf die Schauspielschule. Wieder hat sie ihre Kleidertüte unterm Arm und memoriert Gretchen auf dem Klo. Ein allerletztes Mal wird sie sich auf die Prozedur des Vorsprechens einlassen: Begrüßung, Aufwärmen mit Füßekneten, Singen, improvisieren, Bessersein. In ihr sitzt ein schmatzendes Tier: die Angst. Aber Mona ist mutig. Und voller Hoffnung. Weil es keine Alternative gibt als das Glück.
Silvia Overaths Romandebüt führt in die intimen Rituale des Aufnahmeverfahrens an einer Schaupielschule. Tage zwischen Probebühnen, Schnellimbissen und dem Etagenbett in der Jugendherberge, dessen Himmel die spermafleckige Matratze und dessen Erde das Linoleum ist, auf dem Mais-Chips zwischen Männersocken liegen.
Wenn Mona im Zoo den Robben zuschaut, denkt sie an ihren Vater, den Matrosen. Und an ihre schöne Mutter, die sagt: Bestimmt kommt er zurück!
Tag für Tag wird die Gruppe kleiner. Wer darf bleiben? Lunet, die Apfelmus aus dem Glas löffelt, Florian, der geschmeidige Mönch, das Mädchen mit den Stelzen? Oder sie, Mona, der »sprechende Papagei, wenn er weiblich besetzt sein soll«?«
Der schmale Roman ist ein Fest intensiver Momente. Hier spricht, tobt, singt, explodiert eine junge Stimme. Und führt Mona am Ende über das Theater ins Leben.

Silvia Overath, geboren 1986 in Tübingen, studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und London sowie Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Sie arbeitet als Drehbuchautorin und Lektorin und lebt in Hamburg. 2010 gewann sie den Nachwuchspreis des Schwäbischen Literaturpreises.

»Overath erzählt von den großen, glühenden Träumen der Jugend in einer träumerisch sicheren Sprache. Ein starkes Debüt.«

Meike Schnitzler, Brigitte

»Diese stille Dramatik berührt.«

Stuttgarter Zeitung

»Entstanden ist ein dynamischer, bei allem Ernst auch verspielter Roman. Er bündelt die Energie eines Menschen, der am Anfang des Lebens steht und noch nicht aufhören will zu hoffen. Mit Silvia Overath meldet sich eine kraftvolle literarische Stimme zu Wort.«

Martina Läubli, NZZ Neue Zürcher Zeitung

»Das Buch überzeugt, auch literarisch. Die Sprache hat etwas Phantasievolles, Unverbrauchtes und vermittelt einem das Gefühl, als hätte man diese Schauspielprüfung selbst mitgemacht.«

Karoline Laarmann, WDR1 LIVE