Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

André Widmer

André Widmer, geboren 1973 in der Schweiz, ist Journalist. Seit 2006 verfasst er Reportagen über Themen aus den Ex-Sowjetrepubliken, dabei reiste er auch mehrmals in die Ukraine, zuletzt 2017. Veröffentlicht werden seine Texte unter anderem in der NZZ, der WOZ, der Welt, Neues Deutschland und dem Magazin Profil. Intensiv recherchiert hat Widmer auch im Südkaukasus zum Konflikt um Bergkarabach. 2013 publizierte er hierzu das Buch Der vergessene Konflikt.

Nächste Veranstaltungen mit André Widmer

André Widmer: »Ostukraine – Europas vergessener Krieg«

Mittwoch, 15.1.2020, 19:00 – 20:30 Uhr

André Widmer zeigt eindrückliche Momentaufnahmen aus dem Konfliktgebiet. Er besuchte wichtige Schauplätze wie Debalzewo, den einst hart umkämpften Flughafen Donezk oder die Kleinstadt Awdijiwka, aber auch von der Aussenwelt teilweise abgeschnittene Dörfer in der sogenannten grauen Zone. Und er versucht eine geopolitische und politisch-gesellschaftliche Einordnung. Weitere Infos hier.

André Widmer zeigt eindrückliche Momentaufnahmen aus dem Konfliktgebiet. Er besuchte wichtige Schauplätze wie Debalzewo, den einst hart umkämpften Flughafen Donezk oder die Kleinstadt Awdijiwka, aber auch von der Aussenwelt teilweise abgeschnittene Dörfer in der sogenannten grauen Zone. Und er versucht eine geopolitische und politisch-gesellschaftliche Einordnung. Weitere Infos hier.


André Widmer: »Ostukraine – Europas vergessener Krieg«

Donnerstag, 19.3.2020, 19:30 – 21:00 Uhr

André Widmer zeigt eindrückliche Momentaufnahmen aus dem Konfliktgebiet. Er besuchte wichtige Schauplätze wie Debalzewo, den einst hart umkämpften Flughafen Donezk oder die Kleinstadt Awdijiwka, aber auch von der Aussenwelt teilweise abgeschnittene Dörfer in der sogenannten grauen Zone. Und er versucht eine geopolitische und politisch-gesellschaftliche Einordnung. Weitere Infos hier.

André Widmer zeigt eindrückliche Momentaufnahmen aus dem Konfliktgebiet. Er besuchte wichtige Schauplätze wie Debalzewo, den einst hart umkämpften Flughafen Donezk oder die Kleinstadt Awdijiwka, aber auch von der Aussenwelt teilweise abgeschnittene Dörfer in der sogenannten grauen Zone. Und er versucht eine geopolitische und politisch-gesellschaftliche Einordnung. Weitere Infos hier.