Die Last des eigenen Ursprungs und die Verlockungen einer Stadt an der Schwelle zu Afrika.

188 Seiten, 21.0 × 13.0 cm, Gebunden
ISBN 978-3-85869-248-1, 1. Auflage
Erschienen am 20.09.2002

Tanger

Roman

Aus dem Spanischen von Arno Gimber
EUR 18,50 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Angel, ein junger Kolumbianer, verliert im marokkanischen Tanger seinen Pass, und um sich die Wartezeit zu vertreiben, kauft er sich eine Eule. Da er mit der Eule in keinem der besseren Hotels zugelassen wird, richtet er sich in einer schäbigen Hütte am Stadtrand ein. Tagsüber macht er Stadtspaziergänge – immer mit der Eule – lernt mit den verschlagenen Straßenhändlern zu feilschen, macht die Bekanntschaft eines übel beleumundeten Konsuls sowie zweier Französinnen, die ihn am liebsten adoptieren möchten, kifft, hört sich Geschichten von Tanger an. Seine alte Heimat Kolumbien rückt immer weiter in die Ferne, während Tanger, »das Tor zu Afrika«, immer körperlicher, immer lebendiger vor den Augen der Leser ersteht.
Parallel dazu verläuft die Geschichte von Hamsa, einem jungen Marokkaner, der vom Reichwerden und von schönen Frauen träumt. Die Geschicke der beiden jungen Männer streifen sich zufällig. Auf sehr unterschiedliche Weise versuchen beide, die Verbindungen zu ihrem bisheriges Leben abzubrechen. Doch dies gelingt nur um den Preis von Gewalt, die sie über sich selber und über andere ausüben und die ihnen widerfährt. Ein weiterer beunruhigender Roman des guatemaltekischen Autors, »dem es gelingt, in vier Zeilen vier Dinge zu erzählen und 26 anzudeuten« Queleer, Spanien.

Rodrigo Rey Rosa, geboren 1958 in Guatemala, lebt nach Jahren im marokkanischen Exil heute wieder in Guatemala. Fünf Romane und mehrere Erzählbände; übersetzt ins Deutsche, Französische, Englische, Italienische, Holländische, Griechische und Japanische.