Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

»An diesem Abend betranken wir vier uns und endeten irgendwo auf der Avenida Nueve de Julio singend in einem Springbrunnen. Ema fiel hinein, Patricia, Olga und ich sprangen solidarisch hinterher. Wir hielten uns die Bäuche vor Lachen, und ich glaube, wir alle vier sahen glücklich aus.«

184 Seiten, 20.4 × 12.5 cm, Gebunden
ISBN 978-3-85869-611-3, 1. Auflage
Erschienen am 07.07.2014

Unter Freundinnen

Roman

Aus dem Spanischen von Marion Dick

EUR 19,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

In Buenos Aires macht sich eine Frau auf zum Abendessen mit ihren Freundinnen. Olga, Ema, Patricia und sie: Der dreißigste Dezember gehört ihnen und nur ihnen, schon seit Jahren. Auch wenn dieses Mal alles anders ist. Eine fehlt.
Vier Frauen – vier Freundinnen. Ihr ganzes bisheriges Leben verbindet sie miteinander: eine gemeinsame Kindheit, in der sie stets wie Pech und Schwefel zusammenhielten, kleine Rebellionen während der Schulzeit, die erste Verliebtheit, Ehemänner, Kinder. Es sind einfache, fast banale Dinge, die ihnen all die Jahre hindurch widerfahren. Doch zwischen den Zeilen des Alltäglichen greifen sich ihre Träume, Sorgen, Ängste und auch ihre kleinen Verrücktheiten Raum. Immer dann, wenn die vier Frauen am wenigsten damit rechnen, zerbricht die Normalität in tausend Stücke. Zum Vorschein kommt: das Leben. Vielstimmig, bunt und immer überraschend.
Mit leisem Humor und einem feinen Gespür für menschliche Nähe ergründet Ángela Pradelli das rätselhafte, bedingungslose Wesen von lebenslanger Freundschaft.

Ángela Pradelli, geboren 1959 in Buenos Aires, hat Romane, Erzählungen und Gedichte veröffentlicht. Für ihren Roman Das Haus des Vaters wurde sie mit dem argentinischen Premio Clarín ausgezeichnet. Sie lebt als Lehrerin und Schriftstellerin in Buenos Aires.

»Ein Buch über lebenslange Freundschaft, die nicht hinterfragt wird und die hält bis zum Tod.«

Carola Torti, LiteraturNachrichten

»Vier Freundinnen treffen sich einmal im Jahr immer am 30. Dezember. Weder Geburt, noch Trennung oder sonstige Schicksalsschläge kann sie davon abhalten. Jeder der vier Frauen ist ein eigenes Kapitel gewidmet, und ihre Biografien werden durch Alltagssituationen und scheinbar Banalem zum Leben erweckt.«

Vera Lejsek

»Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven der Protagonistinnen in kurzen Kapiteln. Südamerikanische Lebensfreude, kleine und große Glücksmomente, der spürbare Wert lebenslanger Freundschaften und die Vielfalt der verschiedenen Lebensstrukturen machen den Reiz dieses ungewöhnlichen Frauenromans aus.«

Luzerner Rundschau