Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
CHF 0,00
Zur Kasse
Die lebenden
176 Seiten, 20.4 × 12.5 cm, gebunden
ISBN 978-3-85869-744-8, 1. Auflage
Erschienen am 08.02.2017

Die Lebenden

Roman

Aus dem Französischen von Andrea Spingler

CHF 29,00
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Ein strahlend warmer Tag im Mai. Der siebzehnjährige Benoît wartet auf seine Schwester, die mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern zu Besuch kommen soll. Die schöne Louise, mit sechzehn schwanger geworden, kehrt nur selten in das triste Elternhaus an der viel be-fahrenen Landstraße zurück, aber noch immer empfinden Bruder und Schwester eine tiefe Nähe zueinander. Als die beiden zusammen mit den Kindern in der schläfrigen Mittagshitze zur nahe gelegenen Kiesgrube fahren und Benoît im Übermut die Jungen in die Fördergondel setzt und den Hebel löst, nimmt ihr Leben von einer Sekunde auf die andere eine tragische Wendung.

Pascale Kramer, 1961 in Genf geboren, hat zahlreiche Romane veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Aufgewachsen in Lausanne, verbrachte sie einige Jahre in Zürich und ging 1987 nach Paris, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Mit ihrem vierten Roman Die Lebenden (Prix Lipp Suisse), 2000 in Frankreich und 2003 erstmals auf Deutsch in der Übersetzung von Andrea Spingler erschienen, kam der literarische Durchbruch. Im Rotpunktverlag liegt außerdem Die unerbittliche Brutalität des Erwachens (2013) vor, für den ihr der Schillerpreis, der Prix Rambert und der Grand Prix du roman de la SGDL zuerkannt wurde. 2017 konnte Pascale Kramer mit dem Schweizer Grand Prix Literatur erstmals eine Auszeichnung für ihr Gesamtwerk entgegennehmen.

»Pascale Kramers Romane haben die unerbittliche Strenge von Tragödien. Wie mit dem Skalpell analysiert sie die Streitereien und inneren Konflikte, bei denen Zärtlichkeit und Frustration, Schuld und, trotz allem, der Wunsch zu überleben gegenüberstehen.«

Le Monde

»Hätten diese Sommerkinder doch erwachsen werden können an der Prüfung! Sie sind nichts als Kinder geblieben. So dass man immer befürchten muss, die Katastrophe, die sie hinter sich haben, stehe ihnen erst noch bevor.«

Samuel Moser, NZZ

Nächste Veranstaltungen

27
Mai

Hommage an Pascale Kramer an den Solothurner Literaturtagen

Samstag, 27.5.2017, 20:00 – 22:30 Uhr

Das Bundesamt für Kultur und die Solothurner Literaturtage freuen sich, Sie zu einem Abend einzuladen, an dem in Anwesenheit von Pascale Kramer die Vielfalt und die Fülle ihres Werks nachgezeichnet werden.

Begrüssung: Dominik Müller Laudatio: Eléonore Sulser Musik: l’ensemBle baBel avec Antonio Albanese, guitare; Laurent Estoppey, saxophone; Anne Gillot, flûtes, clarinette; Luc Müller, batterie, objets; Noëlle Reymond, contrebasse

Moderation: Geneviève Bridel