Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Lotta Suter

Lotta Suter, geboren 1952, studierte Philosophie, Politologie und Publizistik in Zürich. Mitbegründerin und langjährige Redaktorin der Schweizer Wochenzeitung WOZ. 1997 wanderte sie mit ihren vier Kindern in die USA aus. Sie lebt in der Nähe von Boston und arbeitet als USA-Korrespondentin für verschiedene Medien.

Nächste Veranstaltungen mit Lotta Suter

Die Schweiz im kolonialen Spiegel: Widerspruch am 1. Mai

Mittwoch, 1.5.2019, 18:00 – 19:00 Uhr

Die Schweiz besass als Nation selbst keine Kolonien, war aber auf vielfältige Weise in das koloniale Herrschaftsprojekt verstrickt und profitiert davon bis heute. René Gardi (1909-2000) hat mit seiner Fotographie das Afrikabild der Schweiz mitgeprägt und Walter Mittelholzer (1894-1937) mit den Aufnahmen seiner Afrikaflüge den Start der Swissair befördert. Isabella Bozsa (Museum der Kulturen Basel), Mischa Hedinger (Filmemacher) und Kaspar Surber (WOZ) sprechen über die Konstruktion einer kolonialen Überlegenheit durch die Sehnsuchtsbilder von Gardi und Mittelholzer, die bis heute fortwirkt. Als Vorpremiere werden Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm African Mirror von Mischa Hedinger gezeigt.

Die Schweiz besass als Nation selbst keine Kolonien, war aber auf vielfältige Weise in das koloniale Herrschaftsprojekt verstrickt und profitiert davon bis heute. René Gardi (1909-2000) hat mit seiner Fotographie das Afrikabild der Schweiz mitgeprägt und Walter Mittelholzer (1894-1937) mit den Aufnahmen seiner Afrikaflüge den Start der Swissair befördert. Isabella Bozsa (Museum der Kulturen Basel), Mischa Hedinger (Filmemacher) und Kaspar Surber (WOZ) sprechen über die Konstruktion einer kolonialen Überlegenheit durch die Sehnsuchtsbilder von Gardi und Mittelholzer, die bis heute fortwirkt. Als Vorpremiere werden Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm African Mirror von Mischa Hedinger gezeigt.