Die Corona-Krise stellt die Frage der medizinischen Grundversorgung brisant und neu

232 Seiten, 20.4 × 13.5 cm, Broschur
ISBN 978-3-85869-963-3, 1. Auflage

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich

Erschienen am 12.10.2022

Pharma fürs Volk

Risiken und Nebenwirkungen der Pharmaindustrie

EUR 25,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Zwei Dutzend große Pharmakonzerne beherrschen die globale Pharmaindustrie. Sie entscheiden darüber, welche neuen Wirkstoffe bis zur Marktreife entwickelt werden und welche nicht. Maßgeblich sind dabei die Gewinnaussichten. Die Ziellatten für Profitraten liegen weit höher als in anderen Branchen. Aktuell werden bakterielle Krankheitserreger gegen die heute verfügbaren Antibiotika resistent, aber die Pharmaindustrie entwickelt wegen der zu geringen Profitmargen keine neuen Antibiotika. Und patentgeschützte Medikamente sind maßlos überteuert.
Wir brauchen neue Regeln, eine Gesundheitspolitik, die die Grundversorgung der Bürger und Bürgerinnen garantiert und schützt. Die Politik muss das Zepter wieder in die Hand nehmen, Transparenz und Kooperation durchsetzen. Die Pharmamonopole müs­sen aufgebrochen werden. Die Preise von Medikamenten, Vakzinen und medizinischen Geräten soll­ten auf der Basis ausgewiesener Kosten festgelegt werden. Alles, was mit öffentlichen Geldern oder in öffentlichen Institutionen entwickelt wird, kann mit offenen Patenten für die Gesellschaft gesichert werden. Die teuren klinischen Studien sollten in Absprache mit der WHO international koordiniert und mit Sondersteuern finanziert werden. Die Aufgabe, kommende Gesundheitskrisen solidarisch zu meistern, und die Frage nach der Zukunft der menschlichen Zivilisation hängen eng zusammen. Eine „Pharma fürs Volk“ ist deshalb von großer Dringlichkeit.

Beat Ringger, 1955 geboren, lebt in Windisch bei Brugg. Er war Systems Engineer bei IBM, Zentralsekretär der Service-public-Gewerkschaft VPOD und Geschäftsführer des Schweizer Thinktanks Denknetz. Ringger hat neben vielen Artikeln und Reportagen mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt mit Cédric Wermuth Die Service Public Revolution. Corona, Klima, Kapitalismus – eine Antwort auf die Krisen unserer Zeit 2020 im Rotpunktverlag.

»‘Pharma fürs Volk’ leuchtet mit dem grellen Scheinwerfer in die dunklen Ecken der Pharmabranche. Das Buch hält dem Leser schonungslos den Spiegel vor, denn die Versorgung weniger Kranker in reichen Ländern hat einen Preis, den der Großteil der Menschen in armen Ländern zahlen muss.«

Martin Mair, Deutschlandfunk Kultur

Die nächsten Veranstaltungen

Pharma fürs Volk

Donnerstag, 23.2.2023, 19:00 – 21:00 Uhr
Polit-Bibliothek, Holligerhof 8, Bern

Die Preise für neue Medikamente sind ins Unermessliche gestiegen. Wichtige Standard-Medikamente sind nicht mehr lieferbar. Dringend benötigte Arzneimittel werden erst gar nicht entwickelt, weil dies zu wenig profitabel ist. Beat Ringger zeichnet in seinem Buch nach, wie die die dominierenden Pharmakonzerne in den letzten 30 Jahren zu Finanzmarkt-getriebenen Vertriebs- und Marketingunternehmen geworden sind und welche Folgen das für die globale Gesundheitsversorgung hat.