Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Sprachmächtig erzählt die preisgekrönte Schriftstellerin und Kriegsreporterin von Engagement und Empörung, Fremdsein und Freiheit.

192 Seiten, 20.4 × 13.5 cm, gebunden
ISBN 978-3-85869-795-0, 1. Auflage

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich

Erschienen am 23.07.2018

Wie ich auf die Welt kam

In der Sprache zu Hause


EUR 24,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

»Denke, was du willst, aber sag es nicht.« Das mütterliche Verbot machte aus Irena Brežná eine Schreibende. Bis heute betrachtet die engagierte Autorin ihre Texte als ein »Aufbäumen gegen das Gebot des Schweigens und des Nichthandelns«.
Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings flüchtete die Achtzehnjährige aus Bratislava in die Schweiz. Es war das Jahr 1968, für die junge Frau eine wichtige Weichenstellung. Im Exil fand sie bald Zuflucht in der neuen Sprache, entdeckte das kritische Denken. Die Teilnahme am öffentlichen Diskurs ließ sie sich fortan nie mehr verbieten, weder als Einwanderin noch als Frau. Vielmehr fand sie darin Identität und Haltung.
Irena Brežná ist da zu Hause, wo sie schreiben kann. Davon zeugen die Essays und Reportagen in diesem Buch. Sie erzählen vom Roten Platz, wo der Dissident Viktor Fainberg sämtliche Zähne verlor, und von Friedrich Dürrenmatt, der so wohltuend kompromisslos war. Von der Männerwelt der russischen Mafia, tschetschenischen Friedensfrauen und dem Überwinden der Angst. Aber auch vom organisierten Widerstand gegen das Fällen einer Pappel in einem Basler Hinterhof.

Irena Brežná, geboren 1950 in der Tschechoslowakei, emigrierte 1968 in die Schweiz und lebt heute in Basel. Sie ist Journalistin, Schriftstellerin, Slawistin, Psychologin und Menschenrechtlerin. Ihr Roman Die undankbare Fremde (2012) wurde mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet. Weiter erhielt sie u.a. für ihre Kriegsreportagen aus Tschetschenien den Emma-Journalistinnen-Preis und den Theodor-Wolff-Preis sowie den Zürcher Journalistenpreis für ihre Reportage über kosovarische Flüchtlinge.

»Der vorliegende Band versammelt literarische Reportagen, autobiographisch grundiert und geschrieben in einem wunderbaren, poetisch-genauen Deutsch […]. Außer der Stilistin ist hier vor allem eine genaue Beobachterin und empathische Zeitzeugin zu entdecken. Irena Brežná ist die stille, doch unverzichtbare literarische Chronistin eines menschenrechts-orientierten Europa, das der Schäbigkeit und der historischen Amnesie zu widerstehen versucht.«

Marko Martin, Deutschlandfunk

»Jeder ihrer Texte ist ein Aufbäumen gegen das Gebot des Schweigens und des Nichthandelns. Sie rüttelt wach und regt zum Nachdenken an. Sie berührt den Leser auf ihre ganz eigene, ausdruckstarke Weise.«

Düsseldorfer Lesefreunde, bücher.de

»Wie ich auf die Welt kam zeigt, was sich aus einem Leben machen lässt, wenn Freiheit etwas gilt.«

Katja Schönherr, NZZ Bücher am Sonntag

»Mit Sorgfalt und Akribie sucht und findet die Autorin eine Sprache, die nicht alltäglich ist, die bei aller Poesie engagiert ist und bei allem Engagement poetisch.«

Ulla Bein, »Amnesty« Magazin der Menschenrechte

»Jederzeit von persönlichen Erfahrungen ausgehend, reflektiert und verallgemeinert Irena Brežná ihre Existenz als Emigrantin, die sich in der Sprache vielfältige Heimaten und eine hybride Identität schafft.«

Stefan Howald, WOZ

»Das aktuelle Buch mit Essays und Reportagen versammelt Texte, die sich in der Summe zu einer facettenreichen Autobiografie fügen. (...) Nicht zuletzt überzeugt Brežná mit klugen Reflexionen zur Schweiz als 'Einwanderungsgesellschaft'.«

Alexander Sury, Der Bund

»Ihre Reportagen, Essays und Erzählungen [...] gehören zum Ungeschöntesten und Wichtigsten, was die politische Literatur der Schweiz zu bieten hat und Irena Brežná wurde dafür verdientermassen ausgezeichnet.«

Verena Stössinger, Programmzeitung

Nächste Veranstaltungen

Irena Brežná auf der Leipziger Buchmesse

Freitag, 22.3.2019, 21:00 – 22:00 Uhr

Irena Brežná stellt im Rahmen der Europäischen Autoren-Gespräche ihr Buch Wie ich auf die Welt kam vor. Moderation: Hans-Christian Trepte. Weitere Infos folgen.

Irena Brežná stellt im Rahmen der Europäischen Autoren-Gespräche ihr Buch Wie ich auf die Welt kam vor. Moderation: Hans-Christian Trepte. Weitere Infos folgen.


Irena Brežná auf der Leipziger Buchmesse

Samstag, 23.3.2019, 14:00 – 15:00 Uhr

Irena Brežná stellt an der Frankfurter Buchmesse ihr Buch Wie ich auf die Welt kam vor. Weitere Infos folgen.

Irena Brežná stellt an der Frankfurter Buchmesse ihr Buch Wie ich auf die Welt kam vor. Weitere Infos folgen.


Irena Brežná in Bern

Dienstag, 26.3.2019, 20:00 – 22:00 Uhr

Im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern liest Irena Brežná aus ihrem Buch Wie ich auf die Welt kam. Musik: Anouchka Gwen. Weitere Infos hier.

Im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern liest Irena Brežná aus ihrem Buch Wie ich auf die Welt kam. Musik: Anouchka Gwen. Weitere Infos hier.


Irena Brežná in Innsbruck

Montag, 15.4.2019, 20:00 – 22:00 Uhr

Irena Brežná stellt ihr Buch Wie ich auf die Welt kam am Osterfestival Tirol in Lesung in Gespräch vor. Moderation: Roberta Dapunt. Weitere Infos hier.

Irena Brežná stellt ihr Buch Wie ich auf die Welt kam am Osterfestival Tirol in Lesung in Gespräch vor. Moderation: Roberta Dapunt. Weitere Infos hier.


Irena Brežná in Basel

Donnerstag, 26.9.2019, 19:00 – 20:30 Uhr

Irena Brežná stellt ihr Buch Wie ich auf die Welt kam in Basel vor. Moderation: Karin Minssen.

Irena Brežná stellt ihr Buch Wie ich auf die Welt kam in Basel vor. Moderation: Karin Minssen.