Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

Eine globale Ernährungspolitik muss vor allem anderen die Biodiversität schützen und alles bekämpfen, was diese gefährdet.

180 Seiten, 135.0 × 204.0 cm, Broschur
ISBN 978-3-85869-467-6, 1. Auflage

Book on Demand

Erschienen am 01.02.2019

Geraubte Ernte

Biodiversität und Ernährungspolitik

Aus dem Englischen von Bodo Schulze

EUR 18,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

»Das, was die industrielle Ökonomie als ›Wachstum‹ bezeichnet, ist in Wahrheit eine Art von Diebstahl – Diebstahl an der Natur oder Diebstahl an den Menschen.«
Die weltbekannte indische Umweltaktivistin nimmt in diesem Buch klar Stellung zu den wesentlichen Fragen rund um die Themen Ernährung und Globalisierung, immer auch mit Blick auf die Situation der Frauen.
Was geschieht, wenn rechtliche Regelungen den Bauern verbieten, unregistriertes Saatgut zu verwenden? Warum zerstören Patente auf Leben die traditionellen Nahrungssysteme und warum sind diese erhaltenswert? Welche Gefahren liegen in dem blinden Streben der industriellen Landwirtschaft nach kurzfristiger Mengenmaximierung? Gentechnisch verändertes, »optimiertes« Saatgut, mancherorts als Mittel zur Beseitigung des Welthungers gepriesen, ist keine Lösung: Die auf industrielle Produktion ausgerichteten Saatgutfirmen sehen an der Tatsache vorbei, dass die Mehrheit der Bauern nach wie vor kleine Landstücke bewirtschaftet und die Abhängigkeit von der Saatgutindustrie gerade für sie eine existenzielle Bedrohung ist. Gefährdet ist dadurch auch die Biodiversität, die Grundlage jeder zukunftsorientierten und nachhaltigen Ernährungspolitik. Ein engagiertes, leicht lesbares Buch zu einer hochaktuellen Thematik.

Vandana Shiva, geboren 1952 in Indien, Physikerin und Philosophin, zählt zu den herausragenden Denkerinnen unserer Zeit, wenn es um die Themen Umwelt, Frauenrechte und dezentralisierte Ökonomie geht. Ihr Wirken als Wissenschaftlerin und Aktivistin wurde u.a. mit dem Alternativen Nobelpreis gewürdigt.

»In ihrem neuen Buch analysiert Vandana Shiva am Beispiel ihres Heimatlandes Indien gewohnt schonungslos das zum Teil fatale Beziehungsgeflecht zwischen Welthandel, Biodiversität und Ernährung. (...) Das ist ein Buch für all diejenigen, die sich jenseits der konventionellen Berichterstattung über die komplexen Zusammenhänge von Welthandel, Biodiversität und Ernährung informieren möchten.«

 Christoph Hirsch, punkt.um

»Vandana Shiva hat den Alternativen Nobelpreis erhalten und wie mir scheint, zu recht, denn auch mit diesem Buch zwingt sie uns, über Zusammenhänge nachzudenken, die dramatischer gar nicht sein könnten.«

 Elisabeth Meyer-Renschhausen, Contraste

»Was uns die engagierte Autorin hier an Fakten und Hintergründen zur Genmanipulation in ihren politischen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten vorlegt, ist uns in diesem Umfang noch nicht begegnet. Ihr Plädoyer für Biodiversität wird dabei von Argumenten unterfüttert, die sich von den geschliffenen, mit unseren berechtigten Sorgen spielenden Mahnungen der Ernährungsindustrie nicht so leicht wieder umstossen lassen.«

Sacha Rufer, Umweltnetz Schweiz