Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

»Shivas Rolle ist die der Mahnerin, die den blind Fortschrittsgläubigen den Spiegel vorhält und den Armen eine Stimme verleiht. Als diese ist sie unersetzlich.« Der Bund

272 Seiten, 20.4 × 13.5 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-85869-593-2, 1. Auflage

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich

Erschienen am 05.02.2014

Jenseits des Wachstums

Warum wir mit der Erde Frieden schließen müssen

Aus dem Englischen von Antje Papenburg

EUR 19,90 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Im 21. Jahrhundert plündert eine dem grenzenlosen Wachstum verpflichtete globalisierte Wirtschaft die Erde und ihre Ressourcen in schier unersättlicher Weise: Weltweit werden Wälder, Wasser, fruchtbare Böden und Saatgut einer radikalen Marktlogik folgend patentiert, privatisiert, ausverkauft. Die ökologischen Kosten werdenden lokalen Gemeinschaften – und, global betrachtet: uns allen – aufgebürdet.
Vandana Shiva fordert einen Paradigmenwechsel: Schließen wir Frieden mit der Erde! Indien wird gern als Paradefall einer boomenden Wirtschaftsnation herangezogen. Am Beispiel ihrer Heimat erzählt die mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnete Wissenschaftlerin von wirtschaftlichen Megaprojekten und davon, wie Bauern und Umweltaktivisten ihr Recht auf ein eigenbestimmtes, nachhaltiges Leben und Arbeiten mit aller Kraft verteidigen. Shiva mahnt uns: Augen auf! angesichts der ökologischen und sozialen Folgen des Raubzugs gegen die Erde – ein aufrüttelnder Appell gegen das zukunftsblinde »Weiter so«.
Dieses Buch basiert auf einem Vortrag Vandana Shivas an der Universität Cambridge vom Frühjahr 2012. Es ist die Essenz einer herausragenden Denkerin unserer Zeit.

Vandana Shiva, geboren 1952 in Indien, Physikerin und Philosophin, zählt zu den herausragenden Denkerinnen unserer Zeit, wenn es um die Themen Umwelt, Frauenrechte und dezentralisierte Ökonomie geht. Ihr Wirken als Wissenschaftlerin und Aktivistin wurde u.a. mit dem Alternativen Nobelpreis gewürdigt.

»Es ist Vandana Shivas Position als unmittelbare Zeugin, die das Buch aus der Masse der kapitalismuskritischen Schriften heraushebt und den Einsichten Gewicht verleiht. Hier schreibt jemand nicht aus dem Lehnsessel der Konsumverdrossenheit, sondern aus der Kampfzone.«

Sacha Rufer, umweltnetz-schweiz.ch

»Ein unerhört kenntnisreiches Buch. Es stellt unsere Wirtschaftsweltgesellschaft so hart infrage, dass bei der Erfüllung der Forderungen der Autorin bei uns die Fetzen fliegen würden.«

Rupert Neudeck

»Eindrücklich schildert Shiva ihre gut durchdachten Positionen zu Themen wie Landraub, Klima und Hunger. Letztlich geht es im Buch also um die Frage, ob wir uns weiterhin sklavisch Marktgesetzen und Gier unterwerfen wollen oder ob wir uns stärker an ökologischen Gesetzmäßigkeiten und dem Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen orientieren.«

Joachim Mittelstaedt, Slow Food Magazin