Warenkorb

Warenkorb Leer

Verwende Sie das Symbol bei einem Buch, um dem Warenkorb Artikel hinzuzufügen.

Subtotal
EUR 0,00
Zur Kasse

»Ein großer psychologischer Roman von einer Wirklichkeitsnähe, dass es einem den Atem verschlagen kann.«
Le Figaro

192 Seiten, 20.4 × 12.5 cm, Gebunden
ISBN 978-3-85869-844-5, 1. Auflage

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich.

Erschienen am 02.10.2019

Eine Familie

Roman

Aus dem Französischen von Andrea Spingler

EUR 22,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Ein Tag des Glücks für Danielle und Olivier, könnte man denken, an dem ihre Tochter Lou ein Kind zur Welt bringt. Die ganze Familie kommt in Bordeaux zusammen: Mathilde hat sich in Barcelona in den Nachtbus gesetzt, Edouard reist aus Cahors an. Allein, der älteste Bruder fehlt, und sein Schatten ist mächtig. Romain, einst verträumtes Kind, der sich rührend um seine Geschwister kümmerte, trank sich schon als Jugendlicher ins Koma. Alle verwickelte er sie in ein Lügennetz, bis er fortging und in Paris auf der Straße landete. Nun ist er wieder in der Gegend, beteuert, sein Leben endlich in die Hand zu nehmen, als ein Anruf die aufkeimende Hoffnung zunichte macht.

Pascale Kramer legt in ihrem hochgelobten mehrstimmigen Roman die Gefühle jedes einzelnen für den so geliebten wie gehassten Sohn und Bruder frei. Im Moment der Geburt der kleinen Jeanne untergraben Schuldgefühle, Trauer, Wut und Sorge das Schweigen und das Nie-Gesagte. Das neuralgische Konstrukt einer Familie gerät ins Wanken.

Pascale Kramer, 1961 in Genf geboren, hat eine Anzahl Romane veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Aufgewachsen in Lausanne, verbrachte sie einige Jahre in Zürich und ging 1987 nach Paris, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Mit ihrem vierten Roman Die Lebenden (Prix Lipp Suisse), 2000 in Frankreich und 2003 erstmals auf Deutsch in der Übersetzung von Andrea Spingler erschienen, kam der literarische Durchbruch. Für Die unerbittliche Brutalität des Erwachens wurde sie mit dem Schillerpreis, dem Prix Rambert und dem Grand Prix du roman de la SGDL ausgezeichnet. Mit dem Schweizer Grand Prix Literatur 2017 konnte Pascale Kramer erstmals eine Auszeichnung für ihr Gesamtwerk entgegennehmen.

»Subtil und sprachlich präzis, wie Pascale Kramer hier von den unsichtbaren Rissen erzählt, die quer durch eine Familie gehen. Sie hat ein untrügliches Gespür für den Schmerz, den sich nur Nahestehende zufügen können und auch für die Non-dits – das Ungesagte – mit der sich Angehörige gegenseitig zu schonen versuchen.«

Luzia Stettler, SRF

»Mit der präzisen Poesie ihrer Sprache und enormer Seelenkenntnis durchleuchtet Kramer das Denken und Empfinden ihrer Figuren.«

Roman Bucheli, NZZ

»Mit nüchternem Blick forscht Pascale Kramer einmal mehr den Rissen in einer Familienkonstellation nach, ohne je zu moralisieren .«

Peter Burri, Tages-Anzeiger

Nächste Veranstaltungen

Pascale Kramer: Gastprofessur an der ETH

Dienstag, 26.11.2019, 17:15 – 19:00 Uhr

Die Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich lädt jedes Semester eine neue anerkannte Persönlichkeit aus dem französischen Sprachraum ein. In diesem Semester spricht Pascale Kramer über die Texte, Filme und eigenen Lebens-Erfahrungen, die ihr Schreiben geprägt haben. Weitere Infos hier.

Die Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich lädt jedes Semester eine neue anerkannte Persönlichkeit aus dem französischen Sprachraum ein. In diesem Semester spricht Pascale Kramer über die Texte, Filme und eigenen Lebens-Erfahrungen, die ihr Schreiben geprägt haben. Weitere Infos hier.


Pascale Kramer: Gastprofessur an der ETH

Dienstag, 10.12.2019, 17:15 – 19:00 Uhr

Die Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich lädt jedes Semester eine neue anerkannte Persönlichkeit aus dem französischen Sprachraum ein. In diesem Semester spricht Pascale Kramer über die Texte, Filme und eigenen Lebens-Erfahrungen, die ihr Schreiben geprägt haben. Weitere Infos hier.

Die Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich lädt jedes Semester eine neue anerkannte Persönlichkeit aus dem französischen Sprachraum ein. In diesem Semester spricht Pascale Kramer über die Texte, Filme und eigenen Lebens-Erfahrungen, die ihr Schreiben geprägt haben. Weitere Infos hier.